Implantate

Implantate.png
Implantate

Was sind Implantate?

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan, dem bioverträglichsten Material für den Knochen. Sei es, um einen Zahn zu ersetzen, den Knochenverlust zu vermeiden, der nach Zahnverlust immer folgt oder Zahnersatz in jeder Form zu stabilisieren - Implantate sind das Mittel der Wahl.

Sie heilen je nach Situation in 6 bis 12 Wochen fest in den Knochen en und ermöglichen somit ein dauerhaftes, stabiles und ästhetisches Fundament für Kronen und Prothesen.

Gesunde Zähne müssen nicht beschliffen werden. Auch finanziell sind sie auf Dauer damit eine attraktive Alternative zu anderen Zahnersatzmethoden.

Mit modernster Diagnostik und Verfahrenstechnik, sowie schonender Behandlung von Weichgewebe und Knochen ist die Implantologie erfolgreicher und patientenfreundlicher Bestandteil unseres Therapiespektrums.

Die Behandlung erfolgt in aller Regel schmerzfrei unter lokaler Betäubung.

Die Vorteile von Implantaten:

Implantatgetragener Zahnersatz bietet gegenüber Alternativen wie Brücken oder herkömmlichen Teil- und Vollprothesen viele Vorteile:

 

  • Bei Brücken müssen gesunde Nachbarzähne beschliffen werden, bei Implantaten nicht.

  •  Im Gegensatz zu herkömmlichen Brücken und Prothesen tritt bei Implantaten kein Knochenrückgang ein, da eine natürliche Belastung des Kiefers gegeben ist.

  • Gerade bei Lücken am hinteren Ende einer Zahnreihe ist implantatgetragener Zahnersatz oft besser geeignet. Damit können größere Brücken oder Teilprothesen vermieden werden.

  • Gegenüber herkömmlichen Prothesen sind implantatgetragene Varianten stabiler im Kiefer befestigt.